10.07.2016 12:00
Banner
 
 
Johanna Margretha de Boor (1715-1723)

        Joh. Peter
de Boor
16??-172?
oo Johanna Maria
     Gruber
   1680-17??
 
          |    
    Sara

1700-1735
Andreas

1702-1771
Isaac

1704-178?
Anna
Elisabetha
1707-1785
Albert

1709-1750
Rachel

1712-1772
Johanna
Margretha

1715-1723
               
                 


Johanna Margretha de Boor, * 11.02.1715 in Hanau, † 0?.05.1723 ebd. Tochter des Joh. Peter de Boor (auch Debor, Debohr oder Deboor), Hanauer Walkmüller und der Johanna Maria Gruber (T. d. Michael Gruber).
 
Auch die jüngste Tochter wurde in der reformierten Kirche in der Altstadt getauft. Sie erhielt den Namen Johanna Margretha. Der Vater wird nun erstmals als Bürger bezeichnet. Die lange Zeit zwischen Geburt und Taufe lässt vermuten, dass Mutter oder Kind erkrankt oder zumindest geschwächt waren. Der Taufeintrag lautet[1]:

„Den 20. Febr. Ein Kindt getauft,
gebohren den 11. dito. Der Vatter
jst Peter De bor, bürger und
Walcker der alten Statt, die Mutter
Johanna Maria, gevatterin sind
H. Hanß Jacob Knörker, bürger
Capithaÿn der altenstatt,
und deßen damahl. noch Jfr.
Liebste Anna Margretha, von
darmstatt. gebohrne Neume=
gaßerin, beÿde Verlobte.
Das Kindt heißet Johanna
Margretha."


Doch schon wenige Jahre später findet sich erneut ein Kirchenbucheintrag. Es ist die Notiz zu ihrer Beerdigung. Eine im Jahr 1723 umsichgreifende Fieberepidemie in Frankfurt und Umgebung führte zu einer hohen Kindersterblichkeit. Fast täglich finden sich nun Namen von Kindern in dem Totenbuch.[2]

Auszug aus dem Totenbuch, 1723  „Den 6. Maÿ wurde Peter Debohr
  bürger der altstatt eine Tochter Anna
  Margretha von 8. Jahren begraben
  Mit 2. gl."
[Glocken]






   
________

[1] Stadtarchiv Hanau, 9. Taufbuch der Marienkirche 1709-1724, Jahrg. 1715.
[2] Stadtarchiv Hanau. 3. Totenbuch der Marienkirche, 1723.



navigation
© Ulrich A. de Boor 2015