19.11.2016 11:19
Banner
 
 
Marianne Elisabeth de Boor (1840-1908)

Marianne Elisabeth de Boor (1840-1908)
      Carl
de Boor
1810-1853
oo Auguste
Schwartze
1813-1862
     
        |        
    Marianne
Elisabeth

1840-1908
Carl
Richard
1841-1905
Carl
Bernhard
1842-1844
Carl
Wilhelm
1845-1898
Carl
Gotthard
1848-1923
Auguste

1851-1871
        
                 
                 
Marianne Elisabeth de Boor, * 31.03.1840 in Hamburg, † 11.02.1908 in Rotenburg, Tochter des Lehrers und Juristen Dr. Carl de Boor und der Auguste, geb. Schwartze (T. des Gabriel Gerhard Schwartze). Unverheiratet und kinderlos.

Marianne war das erste von sechs Kindern des Lehrers Carl de Boor und dessen Ehefrau Auguste, geborene Schwartze, einer Tochter des Hamburger Kämmereischreibers Gabriel Gerhard Schwartze. Die Familie wohnte am St. Georgskirchhof 26 in St. Georg, nahe der Kirche in einem einstöckigen Haus mit großem Garten.
Mit 13 Jahren verlor sie den Vater und kaum erwachsen auch noch die Mutter. Die jüngeren Geschwister wurden als Vollwaisen getrennt und bei Verwandten untergebracht. Sie selbst lebte dann in Kiel bei einer Cousine, die mit dem Buchhändler J. Ernst Homann verheiratet war.[1] In dessen kinderreichem Haushalt, Lorentzendamm 17, verbrachte sie viele Jahre. Sie blieb auch als die Cousine 1876 starb, erst in den achtziger Jahren verließ sie das Haus und lebte von ererbten Hypothekpapieren als Rentière in Kiel.

Marianne de Boor blieb unverheiratet und starb am 11. Februar 1908 in Rotenburg.

 
 
 
________

[1] Der Buchhändler und Verleger Julius Ernst Homann (1825-1903) war seit 1857 mit Elisabeth Lüders (1837-1876) verheiratet. Sie war die Tochter von Johanna E. Lüders, geb. de Boor (1811-1880).



navigation
 
© Ulrich A. de Boor 2015