10.07.2016 12:00
Banner
 
 
Anna Metta de Boor, geb. Meyer (1702-17??)

    Hartwig
Meyer
1657-17??
oo Idia
Kocks
16??-17??
     
      |        
  Sara Maria

1692-1???
Catharina
Elisabeth
1693-17??
Johann
Hartwig
1696-17??
Anna Idia

1698-17??
Isaac
de Boor
1704-178?
oo Anna M.
Meyer

1702-17??
 
            |  
  Johann
Abraham
1732-1799
Joh. Jacob
Hartwig
1734-1???
Isaac

1737-1787
Sara
Catharina
1739-1822
Johan
Friedrich
1741-17??
Cornelis D.
Benjamin
1743-1???
Anna
Maria
1746-1???
 

Anna Metta de Boor, geb. Meyer, * ??.01.1702 in Hamburg, † ??.??.17?? in ?. Tochter aus zweiter Ehe des Hartwig Meyer aus Lüneburg. Seit 1731 verheiratet mit dem Hamburger Weinhändler Isaac de Boor, Sohn des Hanauer Walkmüllers Peter de Boor.

Anna Metta Meyer wurde am 31. Januar 1702 im Hause ihres Vaters Hartwig Meyer getauft. Die Paten waren Metta Kocks, Anna Wends und Christian Wilhelm Möller
[1][2]. Der aus Lüneburg stammende Vater hatte sich 1691 in zweiter Ehe mit einer Idia Kocks aus Amersfoort in Holland vermählt. In der reformierten Kirche findet sich zwar das Aufgebot[3], aber letztendlich wurden sie wohl ev.-luth. getraut. Auch finden sich alle anderen Kinder in den ev.-luth. Taufbüchern der Hamburger Hauptkirchen wieder. Dennoch scheint sich der Glaube an die reformierte Lehre verfestigt zu haben, da sich einerseits die Tochter Anna Metta in der Konfirmandenliste der ref. Gemeinde findet und andererseits die beiden älteren Schwestern wichtige Verbindungen innerhalb der Glaubensgemeinschaft eingingen. So vermählte sich Catharine Elisabeth 1719 mit Jean Archer (Arché) (1677-1726), Sohn des aus der Schweiz eingewanderten ref. Pfarrers Jean Archer (1644-1709) und Sara Maria heiratete in die Hamburger Familie Reipold (Reypold, Reipoldt) ein. Beide finden sich später auch als Patinnen bei den Kindern von Anna Metta wieder.[4]

1731 hatte Anna Metta Meyer den aus Hanau eingewanderten Weinhändler Isaac de Boor geheiratet. Sie hatte damit wohl dem Wunsch der Mutter und der ref. Gemeinde entsprochen, Verbindungen nur unter Gleichgesinnten einzugehen - immerhin war sie schon 29 Jahre alt.
Ihr Vater war offensichtlich noch am Leben - im Gegensatz zu ihrem Schwiegervater, der im Traubuch bereits als verstorben aufgeführt wurde.
Aus dieser Ehe stammen 7 Kinder - alle wurden in der ref. Gemeinde getauft und bis auf die beiden letztgeborenen Söhne, besuchten sie auch den dortigen Konfirmandenunterricht.[5]
Anna Metta de Boor trat mehrfach als Patin in Erscheinung - zuletzt findet sich ihr Name im Taufbuch des Jahres 1750. Ihr Ehemann, der mit seiner Weinhandlung die Familie offenkundig ausreichend versorgen kann und im Amt der Weinverlasser und Faßbinder als geachtetes Mitglied gilt, tritt hingegen nur zweimal als Pate auf.
Wo genau die Familie in Hamburg wohnte, ließ sich noch nicht ermitteln - auch über den weiteren Lebensverlauf der Anna Metta de Boor ist nichts weiter bekannt.
   
   
________

[1] Familienarchiv de Boor - Landesarchiv Schleswig Abt. 399.9 Nr. 11. Hans Adolf de Boor in einem Brief an die Eltern, 07. Mai 1938.
[2] Auszug aus dem Taufregister der ev.-luth. St. Petri Kirche in Hamburg. Jahrgang 1702, S. 97. Das Geburtsdatum wurde nicht angegeben.
[3] Familienarchiv de Boor - Landesarchiv Schleswig Abt. 399.9 Nr. 11. Hans Adolf de Boor in einem Brief an die Eltern, 07. Mai 1938. Das Aufgebot der 2. Ehe erfolgte demnach am 12. April 1691.
[4] Staatsarchiv Hamburg 521-4 Deutsch-Evangelisch-Reformierte Gemeinde, V Bb 11, Taufbuch 1710-1795.
Darin 1734 mit Namen Sara Maria Reipolds und 1737 bzw. 1739 mit Namen Catharine Elisabeth Arché festgehalten.
[5] StA Hbg. 521-4 Deutsch-Evangelisch-Reformierte Gemeinde, I G 4, Mitglieder und Konfirmanden der Reformierten Gemeinde Hamburg 1658-1841.



navigation
© Ulrich A. de Boor 2015